Suche

Ein endloser Schlaf



Sie schläft. Ihre Wange ruht auf dem sanftgrünen Moos, das den Wald kennzeichnet. Sie sieht so viel jünger aus. Und friedlicher. Wenn sie wieder die Augen öffnet, mich mit dem leuchtenden Gelb anstarrt, lächle ich ihr zu. Elfengleich und wunderschön. Wie ich es bin. Nur anders. Ich bin die Prinzessin hier, sie ist die Königin. Ihre Flügel wiegen leicht durch den Wind, als wollte er sie forttragen, an einen anderen Ort. Irgendwo, wo man weiß, dass es dort nichts als Schönheit und Pracht gibt. Irgendwo, wo sie gut aufgehoben wäre. Sie hat sicherlich nicht diese Welt verdient. Die kleine Elfe, die da vor mir liegt, gehört an einen Ort, an dem man sie ehrt, sie liebt, so wie ich sie liebe und begreift, welch zauberhafter Mensch sie ist. Ich glaube, sie weint im Schlaf. Glitzernde Tränen kullern ihre Wangen hinunter und finden die Trockenheit des Mooses im tiefen Wald. Ich glaube, sie war noch nie so traurig. So unglücklich. Vorsichtig beuge ich mich über ihr weißes Elfenkleid, durch das man ihre helle Haut schimmern sehen kann und streiche ihr das blonde Haar aus dem Gesicht. Es scheint, als hätte ihr jemand eine Prise Feenstaub in die Haare gestreut, so stark glitzern und funkeln sie in der Sonne. Blumen. Sie ist die Lilie hier, ein prachtvolles Mädchen, das aufwachen muss. Sie muss aufwachen! Aber sie tut es nicht. Sie wird nie aufwachen, wenn ich es nicht schaffe, den Fluch von ihr zu nehmen, sie zu wecken. Doch das werde ich nicht. Ich könnte es niemals wagen, das Mädchen zurück in diese grausame reale Welt zurückzuziehen. Sie hat es schön so. Träume bleiben Träume und werden nicht wahr. Genau wie ich hier sitze und mir wünsche, sie besuchen zu können. Da, in ihrer eigenen Traumwelt. Es geschieht nichts. Ich bleibe hier, neben ihr sitzend, weinend.
 Sie wird nie wieder lächeln. Tränen versiegen ...

Posted in .

3 Responses to Ein endloser Schlaf

  1. Freddi, alles, was ich hier jetzt schreiben könnte, kommt nicht annähernd an die Realität heran.
    Die Mischung aus dem wunderschönen Lied, der unbeschreiblichen Kurzgeschichte ... Wie gesagt: Unbeschreiblich!
    Wie kann man nur etwas so gut können und so kreativ und aber auch eine so gute Freundin sein?

    AntwortenLöschen
  2. Aww, wie süß von dir! Danke! Ich wollte, dass das Lied zur Geschichte passt, also hab ich eine ganz einfache Melodie genommen. Nur die Quali ist nicht die Beste. Mit meinem Handy aufgenommen -.-
    <333333

    AntwortenLöschen
  3. Halli, hallo...
    Ich finde deine Posts alle total toll ;)
    Bin jetzt regelmäßiger Leser...
    Würde mich freuen, wenn du mal bei meinem Blog vorbeischauen würdest :)
    LG
    Brave

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Bitte nicht erschrecken, wenn ihr den Kommentar nicht sofort unter dem Post veröffentlicht seht. Aufgrund vieler Spamkommentare in letzter Zeit, müssen alle geschriebenen Kommentare erst von mir veröffentlicht werden. Innerhalb eines Tages dürfte er dann zu sehen sein.