Suche

The Moth Diaries- Die Sehnsucht der Falter

Autor: Rachel Klein
Preis: 14,95€
Seitenanzahl: 312 Seiten
Verlag: fischerverlage
Kaufen? : The Moth Diaries- Die Sehnsucht der Falter

 
Rebecca und Lucy sind beste Freundinnen. Doch das schien sich zu ändern, als an ihrem Internat eine neue seltsame Schülerin auftauchte. Und als ein Mädchen durch ein Fenster in den Tod stürzt, ist Rebecca der neuen Schülerin höchst misstrauisch gegenüber. Sie hegt tiefsten Hass gegen dieses merkwürdige Mädchen, dass nie zu essen scheint.
Und als Lucy plötzlich schwerkrank wird, kann Rebecca nur verzweifelt zusehen, wie ihre beste Freundin immer schwächer wird ...

Das Glas im Fenster ist sehr alt, wie alles in der Residenz, und es verzehrt, was auf der anderen Seite ist. Es ist, als wäre man unter Wasser und schaute von unten in die Welt hinauf. Durch grünes Wasser sehe ich hoch zu Bäumen und Himmel. Die Geräusche sind gedämpft. Das Licht flüssig. Ich habe mein Interesse an Büchern verloren. Früher konnte ich ohne sie nicht leben. Jetzt ist eine Glasscheibe zwischen mir und allem.


Sie hatte sie am Haar gepackt und zog sie vom Boden hoch. Lucys Haar schimmerte im Mondlicht wie Gold. Sie schwebten gewichtslos wie Engel. Die sorgsam geordneten Falten ihrer Nachthemden verbargen die Füße.
 Engel brauchen keine Füße.

Im Wasser sind Flügel nutzlos.

Ich wusste, es würde mir nicht leichtfallen, hierzu eine Rezension zu schreiben, denn dieses Buch ist anders. Für mich jedenfalls. Ich habe noch nie ein Buch in der Form eines Tagebuches gelesen, auch wenn mir bewusst ist, dass es viele davon gibt. Es beginnt mit einem fiktiven Vor- und Nachwort der Autorin, welches mich persönlich sehr verwirrt hat. Gehörte es zur Geschichte und ging es im Buch um eine Frau, die ihr Tagebuch veröffentlicht?

Es ging um die sechzehnjährige Rebecca, die neu auf das Internat kam und es nicht besonders leicht hatte. Auch mit ihrer besten Freundin Lucy. Denn diese wendete sich schon bald immer mehr von ihr ab und das alles war die Schuld dieses einen Mädchens, das neu auf das Internat kam.
  Irgendwann konnte man kaum noch ausmachen, was Realität und was Einbildung war. Rebecca schien vollkommen durchzudrehen, was sie mit ihren Tagebucheinträgen jedoch gut verbergen konnte, doch jedem Menschen würde es in solch einer Situation zu schaffen machen. Rebecca liebte Lucy und sie hasste Ernessa. Irgendwann hielt sie dieses seltsame Mädchen schon gar nicht mehr für einen Menschen. Sie wollte eigentlich bloß Lucy schützen und konnte es nicht ertragen, dass diese ihre Zeit nur noch mit Ernessa verbrachte.

Die Charaktere strahlten größtenteils etwas Lebendiges aus. Wenn man mal von Ernessa absah, die alles Andere, als normal erschien. Ob es Rebeccas Hass auf sie, der sie all diese Dinge sehen ließ oder die Verzweiflung, ihre beste Freundin verloren zu haben, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Oder auch, ob Rebecca vollkommen verrückt war.
  Auf dem Cover sieht man ein Foto aus dem Film von Sarah Bolger als Rebcca, wie sie verzweifelt nach Lucy sucht und dabei im weißen Nachthemd über das struppige Gras rennt. Diese Stelle kommt tatsächlich im Buch vor und dadurch finde ich das Cover sehr passend.

Der Schreibstil besitzt eine ganz besondere Art, was dadurch kommt, dass Rebecca ihren Gedanken freien Lauf gelassen hat, als sie das Tagebuch schrieb. Ihr Leben war mit sechzehn eine einzige Katastrophe. Kein Vater, eine verzweifelte Mutter, eine beste Freundin, die sich immer weiter von einem abwendet und ein rätselhaftes Mädchen, das man am liebsten umbringen würde.Gefühlvoll und sorgfältig aufgeschrieben. Allerdings auch ziemlich depressiv und melancholisch, was das Buch für mich dennoch fesselnd machte.

Hauptsächlich das Nachwort brachte mich zum Weinen. Rebecca schilderte noch einmal, wie sie über das Tagebuch dachte und dass sie immer Angst davor hatte, erwachsen zu werden. Auch, dass sie immer noch alle fünf Jahre eine Einladung zum Klassentreffen bekommt und das, obwohl ihre ehemaligen Internatsfreunde ihr die Schuld an allem gaben.
  Aber all das müsst ihr selbst lesen, denn dieses Buch hat mich stark zum Nachdenken angeregt, so wie es kaum ein anderes Buch vorher bei mir geschafft hat. Ich wollte wissen, weshalb Rebecca solche verrückten Sachen sah und phantasierte. Ich bekam Angst vor Ernessa. Vor- und Nachwort hätte die Autorin sich allerdings sparen können.

Fazit: Einfach wundervoll und sehr berührend. Ich habe es keine Sekunde bereut und kann dieses Buch jedem bloß ans Herz legen. Auch wenn mir Vor- und Nachwort dennoch überflüssig erscheinen.


5 von 5 Punkten

                                                       Zur Autorin


 Rachel Klein lebt mit ihrer Familie in Brooklyn. Sie veröffentlicht Erzählungen und Übersetzungen. Ihr Roman ›The Moth Diaries – Die Sehnsucht der Falter‹ ist ein Bestseller, wurde in viele Sprachen übersetzt und mit Lily Cole und Sarah Bolger verfilmt.

3 Responses to The Moth Diaries- Die Sehnsucht der Falter

  1. Hui, das Buch wurde neu aufgelegt?:D

    Ich hab noch http://www.amazon.de/Die-Sehnsucht-Falter-Rachel-Klein/dp/3596159679/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1327606967&sr=8-1 diese Ausgabe davon und fand es sehr... melancholisch und wirr, aber nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wurde es^^ Aber das, welches ich hier hab entspricht nicht genau dem Cover in der Rezi. Auf meinem Cover sieht sie viel verzweifelter aus und rennt schneller^^

      LG

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Bitte nicht erschrecken, wenn ihr den Kommentar nicht sofort unter dem Post veröffentlicht seht. Aufgrund vieler Spamkommentare in letzter Zeit, müssen alle geschriebenen Kommentare erst von mir veröffentlicht werden. Innerhalb eines Tages dürfte er dann zu sehen sein.